Green Road Ltd. übernimmt den Generalvertrieb der Dappen-Produktpalette in Israel

Durch die immer größere Nachfrage an der „Dasie“-Siebschaufel in der israelischen Region wurde ein ansässiger Händler gesucht, welcher die Dappen-Produktpalette vertreibt und betreut. Nach kurzen Gesprächen mit Itzik Malka und Nir Cohen, den Geschäftsführern der Green Road Ltd., hat man sich Anfang 2015 auf den Generalvertrieb für Israel geeinigt.

Nach kurzer Zeit konnten schon mehr als ein Dutzend der großen „Dasie“-Siebschaufeln des Typs B44 im Markt platziert werden. Für die schweren Einsätze in Israel werden die Schaufeln alle in der HD-Ausführung geliefert. Die verschiedenen „Dasie“-Siebschaufeln wurden für die verschiedensten Anwendungen benötigt und mit Maschenweiten von 80mm, 100mm, 120mm und 150mm x 200mm ausgeliefert.

Einige wurden mit zusätzlichen Einlegeblechen in einer Maschenweite von 35mm, 40mm oder 50mm ausgestattet, welche optional auf die Stangen aufgeschraubt werden können, um die Maschenweite zu reduzieren. Andere wiederum wurden mit zusätzlichen Verstellstangen ausgestattet, welche parallel zu jeder einzelnen Siebstange, mit einem Abstandshalter, an eben dieser angeschraubt werden, um so die Maschenweite quasi zu halbieren.Der Einsatzzweck der „Dasie“-Siebschaufel in Israel erstreckt sich vom normalen Recycling Hof, über die Absiebung von Gabionensteinen, bis hin zur Räumung von Landminen.

Bei der Räumung von Landminen kommt es in erster Linie darauf an, dass die Landminen nicht durch Schlagen von Wellen, wie es bei Separatorschaufeln der Fall wäre, oder ein ständiges umschmeißen der Landmine, wie z.B. bei Trommelsieben, ausgelöst werden können. Hier hat die Kinematik der „Dasie“-Siebschaufel einen erheblichen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern, da durch die hydraulische Siebbewegung der einzelnen Stangen, die Landmine, bzw. das andere in der Schaufel befindliche Material, lediglich leicht hin und her gekippt wird, um so den Feinanteil und die kleineren Steine auszusondern, so dass man dann die Landminen erkennen und fachgerecht entsorgen kann.

Bei dem Einsatz von „Dasie“-Siebschaufeln im Abbruch und auf dem Recyclinghof, können die Transport- und Deponiekosten durch vorheriges Separieren der Materialien gesenkt oder ggf. ganz abgeschafft werden. Dies spart nicht nur Kosten, sondern auch wertvolle Zeit, woraus sich ein erheblicher Wettbewerbsvorteil generieren lässt. Des Weiteren hat das Aussortieren von Nullanteil vor dem zerkleinern durch eine Brecheranlage eine erhebliche Verbesserung der Brechleistung und Recyclingqualität zur Folge. Durch eine hohe Recyclingqualität können neue Kunden gewonnen und gehalten werden.

Die „Dasie“-Siebschaufel ist ein hydraulisch angetriebener Sieblöffel, welcher auch zum Graben oder Verladen genutzt werden kann. Das Angebot für Bagger erstreckt sich dabei von 1.5t bis 45t Trägergeräte und für Radlader von 3.8t bis 45t Trägergeräten. Die Grundmaschenweite kann von 30mm bis 150mm gewählt werden. Des Weiteren verfügt die „Dasie“-Siebschaufel über ein zentrales Abschmiersystem, welches lediglich einmal pro Woche an den Seitenflanschen abgeschmiert werden muss um alle Lagerstellen gleichermaßen zu schmieren. Durch die hydraulische Siebbewegung werden, im Vergleich zu konventionellen Starren Sieblöffeln, kaum Vibrationen auf das Trägergerät übertragen. Dies schont nicht nur die Lagerstellen des Trägergerätes, sondern auch die physische Verfassung des Arbeiters.

Die „Dasie“-Siebschaufel ist aufgrund ihrer Bauform und der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sicherlich für viele Unternehmen interessant, denn die Einsparung von Transport und Deponiekosten ist, wie alle wissen, ein wichtiger Bestandteil der Gesamtkalkulation.