Ein weiteres Flaggschiff der Dappen-Sieblöffelreihe geht nach Hamburg in die Stahlindustrie

Die Hanseatische Recyclingprodukt-Vertriebsgesellschaft mbH, kurz HRV, ist eine Partnerfirma des Stahlwerks ArcelorMittal Hamburg und ist auf dem vorderen Teil des Werksgeländes angesiedelt. Sie erledigen Dienstleistungen in der Stahl- und Walzdrahtproduktion und übernehmen die Nebenprodukte aus der Stahlproduktion, sowie deren Aufbereitung und Vertrieb. Die HRV erfüllt damit einen wichtigen Teil der Kreislaufwirtschaft im Stahlwerk ArcelorMittal Hamburg.

Die HRV übernimmt direkt aus dem Stahlwerk ca. 200.000 Tonnen Nebenprodukte pro Jahr, als Elektrolichtofenschlacke (kurz: EOS), als Pfannenofenschlacke (kurz: POS) und als Feuerfestmaterial.

Die Schlacken werden mit Spezialfahrzeugen zur Abkühlung und Weiterverarbeitung auf dem HRV-Gelände transportiert. Nach der Abkühlung werden über Brecher und Siebanlagen aus der EOS Splitte und Gesteine und aus der POS Kalk für die Agrarwirtschaft produziert. Dabei werden Metalle separiert und der Stahlproduktion direkt wieder zugeführt.

Für die erste grobe Sortierung, um die Stationären Sieb- und Brechanlagen zu entlasten, wurde eine wirtschaftlicher und effektivere Lösung gesucht. Zum Ende 2019 sollte der alte Cat 345 mit starrem Gitterlöffel, durch einen neuen Cat 352 mit OQ90 und einem hydraulischen Sieblöffel ersetzt werden.

Die Aufgabenstellung für den hydraulischen Sieblöffel war, die schweren Materialien wie z.B. die hochabrasive Elektrolichtofenschlacke mit einem spezifischen Gewicht von 2,8 t/m³, maschinenschonend, effektiv und wirtschaftlich abzusieben. Dabei sollte der Sieblöffel wartungs- und verschleißarm sein. Ebenfalls kann es vorkommen, das große Stahlschollen in den verschiedenen Materialien vorhanden sind, für dessen Handling der Sieblöffel ebenfalls ausgelegt sein muss.

Hier kam die Dappen Werkzeug & Maschinenbau GmbH mit Sitz im niederrheinischen Korschenbroich zum Zug. Das Kernprodukt des Unternehmens ist der hydraulisch angetriebene Dappen-Sieblöffel. Anders als bei herkömmlichen passiven Systemen, wird die Siebleistung des Dappen-Sieblöffels durch betätigen der Hammerhydraulik, per Knopfdruck erzeugt. Dank der mechanischen Übersetzung reicht schon eine geringe Hydraulikleistung aus, um das im Löffel befindliche Material in Bewegung zu versetzen, sodass der Feinanteil durch das Sieb rieselt. Aufgrund der robusten Bauweise und der geringen Schürfbewegungen beim Siebvorgang, kann der Dappen-Sieblöffel mit einem geringen Verschleiß und somit einer hohen Lebensdauer glänzen. Im Vergleich zu konventionellen, starren Sieblöffeln wird nicht nur die Lebensdauer des Anbaugerätes erhöht, sondern auch die des Trägergerätes, da keine ruckartigen Bewegungen ausgeführt werden. Dies schont nicht nur die Lagerstellen des Trägergerätes, sondern auch die physische Verfassung des Arbeiters!

Nach einem erfolgreichen Test mit einem Dappen-Sieblöffel B44-1500-80S-VW an einem kleineren CAT330 war schnell klar, dass der Dappen-Sieblöffel für die vorhanden Aufgabenstellungen bestens geeignet war. Durch seine Robuste Bauweise ist er ideal für den harten Einsatz geeignet. Selbst der kleinere B44-1500-80S-VW konnte die gewünschte Leistung schon fast erreichen.

Es wurde passend zu dem bestellten CAT352F das Flaggschiff der Dappen-Sieblöffelreihe, ein B50-1800-120S-V-HD, bestellt. Der bestellte Sieblöffel mit OQ90 und einem Eigengewicht von 4.725 kg hat eine Arbeitsbreite von 1,8m und eine Absiebung von 120mm. Durch die Vorrüstung für Verstellstangen, ist man Optional auf Zukünftige Einsätze vorbereitet. Nach Auslieferung Anfang 2020 konnte der B50-1800-120S-V-HD schnell seine Leistung unter Beweis stellen und hat die Gewünschte Leistung noch übertroffen.